Schule lehrt auch soziale Verantwortung

Gymnasiast wird nach Typisierung an der Schule zum Stammzellen-Spender

Unglaublich aber wahr. Im Februar 2017 engagierte sich Hauptinitiator Achim Engelhardt gemeinsam mit dem Elternbeirat für die DKMS, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Und siehe da, genau aus dieser Aktion am Gymnasium Höchstadt ist jetzt ein Schüler als Spender identifiziert worden, ein erneuter kleiner Erfolg im Kampf gegen Blutkrebs.

Aufgrund seiner persönlichen Erfahrung engagierte sich Achim Engelhardt für die DKMS und rief im Februar 2017 eine Typisierungsaktion an der Schule in Höchstadt ins Leben. Kurz vor der Geburt seiner eigenen Tochter nahm er 2006 Weg und Zeit einer Stammzellenspende auf sich und versuchte, ein fremdes Leben zu retten – das einer dreifachen Mutter aus Pforzheim. Nachdem er sich mittels eines Stäbchentests als Knochenmarkspender identifizieren ließ, tauchte bald darauf in der internationalen Datei der DKMS sein genetischer Zwilling aus Pforzheim auf, der dringend seine Hilfe brauchte. Zur Vorbereitung bekam der damalige Junglehrer, kurz vor dem Referendariat stehend, drei Tage lang einen Wachstumsfaktor zur Steigerung der Stammzellenproduktion und war im Krankenhaus schließlich mehrere Stunden an eine Maschine angeschlossen, die seinem Blut die lebenswichtigen Stammzellen entnahm. Nur zwei Tage später kam seine gesunde Tochter zur Welt, doch trotz allen Engagements erfuhr er drei Monate später, dass die junge Leukämie kranke Frau es nicht geschafft hatte.

Dennoch blieb der Antrieb und Achim Engelhardt erzählte seinen Schülern der damaligen Q11 und Q12 in der Aula die Geschichte und ein DKMS-Video informierte über das Prozedere. Auch aus dem Direktorat kam Unterstützung. „Unsere Schule lehrt nicht nur Biologie und Chemie, Lehrer und Elternbeirat wollen den Schülern auch soziale Verantwortung vermitteln”, reagierte Herr Lohneiß damals auf kritische Stimmen und gab grünes Licht. Achim Engelhardt schaffte es jedenfalls, alle Schüler seiner ehemaligen 10d für die Typisierungs- sowie eine Spendensammelaktion zu animieren. Die Aktion fand im Rahmen des Jugend-Engagementpreises des Rotary Clubs statt. Letztlich ließen sich 99 Oberstufenschüler typisieren. Weiterhin wurden alle Schüler des Gymnasiums angesprochen und der ein oder andere entschied sich mitzumachen und sogar Geld für die Aktion zu sammeln. Die Teenager mähten beispielsweise Rasen oder gingen Babysitten, um der DKMS finanzielle Mittel für die Testaktion zur Verfügung stellen zu können. Schließlich nahmen viele am Stäbchentest teil, bei dem mittels Speicheltest und anschließender Analyse die wichtige Typisierung der individuellen Knochenmarkzellen stattfindet. Daraufhin können die Probanden dann als potenzielle Spender in eine zentrale Datei aufgenommen werden. Mit dem 18. Lebensjahr der Schüler werden die Dateien jeweils freigeschaltet. Sollte ein Patient mit den gleichen Oberflächenstrukturen der Blutzellen auftauchen, kann sich der Spender immer noch entscheiden, ob er helfen möchte.

Und das Wunder ist tatsächlich erneut geschehen,  denn schon bei der Typisierungsaktion im Februar 2010 spendeten mindestens drei der damaligen Schüler Stammzellen, um Patienten Hoffnung auf Genesung zu schenken. Und wieder brachte die Typisierung am Gymnasium Höchstadt, bei der der Elternbeirat die 10d und Herrn Engelhardt unterstützte und aktiv mithalf, Erfolg. Jetzt wurde ein hilfebedürftiger Patient gefunden, auf den die Stammzellen eines Schülers passen. Der betroffene ehemalige Schüler ist natürlich erfreut, aufgewühlt und nervös zugleich. Ende Oktober fährt er zur Transplantation nach Köln.

Wir gratulieren Herrn Engelhardt für diese großartige Aktion, sind als Elternbeirat stolz, dass an unserer Schule so etwas stattfinden kann und drücken vor allem dem tapferen Spender alle Daumen!!!

Das Engagement für die DKMS ist einmal mehr belohnt worden. Achim Engelhardt plant jetzt für die Zukunft, derartige Typisierungsaktionen im Zweijahresrhythmus an unserem Gymnasium durchzuführen. Die Planungen für die nächste Typisierung im Februar 2019 laufen bereits. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und aus Überzeugung die Aktionen der DKMS zu unterstützen!

Mehrere Infos zur DKMS unter www.dkms.de

Quelle: Nordbayerische Nachrichten, www.nordbayern.de

Kommentare sind abgeschaltet.