Erste-Hilfe-Online-Kurs Mathe in den Sommerferien

Kostenlos Corona-Lücken füllen für 10. und 11. Jahrgangsstufe

Den Elternbeirat hat ein tolles Angebot der Uni Erlangen erhalten, was wir unseren Familien nicht vorenthalten wollen:

Liebe Schülerinnen und Schüler,

angesichts des corona-bedingt ausgefallenen Unterrichts bietet die Universität Erlangen-Nürnberg, Technische Fakultät, erstmals für alle Schülerinnen und Schüler der abgeschlossenen 10. und 11. Klassen in den Sommerferien (27.07.-04.09.2020) einen sechswöchigen „Erste-Hilfe-Kurs Mathe“ online an.

In 1-2 Tutorien pro Woche à 2 Stunden wiederholen und üben Sie online unter der Anleitung erfahrener studentischer Tutorinnen und Tutoren den Schulstoff des abgelaufenen Schuljahres. Wir leisten Ihnen „Erste Hilfe“ in Mathematik und machen Sie fit für das nächste Schuljahr. Im Tutorium können Sie  individuelle Fragen an die Studierenden stellen, die gerne weiterhelfen. Der Kurs kann auch wochenweise belegt werden. Das gesamte Tutorium erfolgt online, Sie müssen also nicht nach Erlangen kommen.

Die Teilnahme ist kostenlos, es ist lediglich ggf. ein kleines Arbeitsheft zu beschaffen, worüber wir Sie noch informieren.

Da die Teilnehmerzahlen beschränkt sind, empfiehlt sich eine schnelle Anmeldung über diese Seite:
https://www.mb.studium.fau.de/matheerstehilfe/

Gerne stehen wir Ihnen auch für Fragen unter studium@mb.uni-erlangen.de zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Dozenten, Studierenden und Organisatoren des „Erste-Hilfe-Kurses Mathe“

Online Berufsmesse für Ausbildung und Studium

Hilfe bei der Berufswahl für bayerische Schüler

Liebe Eltern,
 
viele Messen und Schulstunden zur Berufsorientierung sind in diesem Jahr ausgefallen. Doch auch Sie können Ihre Tochter oder Ihren Sohn bei der Berufs- und Studienwahl unterstützen.
 
Nutzen Sie unsere kostenfreie Online-Messe! Wir bringen Ausbildungs- und Studienangebote direkt in Ihr Wohnzimmer nach Hause.
 
 » Gratis-Ticket sichern zur Stuzubi Digital am 15. Juli in München
Berufsorientierung zuhause: Wie funktioniert das?
 
Sie sichern sich Ihr Gratis-Ticket, erhalten einen Zugangscode per E-Mail und schon sind Sie live dabei. Unsere Plattform ist super einfach zu bedienen und selbsterklärend.
 
Über 1:1- Videochats können Sie und Ihr Kind persönlich mit vielen Unternehmen, Hochschulen und öffentlichen Institutionen aus Bayern in Kontakt treten.
 
Die Vertreter von Unternehmen, Hochschulen sowie weitere Experten beantworten alle Fragen und informieren Ihr Kind über aktuelle Studiengänge, Ausbildungen, Bewerbungsverfahren, Freiwilligendienste sowie Optionen für Auslandsaufenthalte nach der Schule.
 
Digital und trotzdem persönlich mittels Chat-/ Video-Funktionen, Vortragsbühnen und Kontakt-Teilen-Optionen.
Checkliste: Was brauche ich?
 
Tablet/ Laptop oder PCMikro + KameraInternetzugang 
Wir würden uns sehr freuen, Sie und Ihr Kind auf unserer Online-Messe Stuzubi Digital persönlich begrüßen zu dürfen.
 
Herzliche Grüße
Ihr Stuzubi-Digital-Team

Online Infoveranstaltungen für Abiturienten

Nützliche Infos von der Friedrich-Alexander-Universität

Abitur und dann? Nach den Prüfungen stehen viele Schüler*innen vor einer wegweisenden Wahl: der Entscheidung für ein Studium oder eine Ausbildung. Um den Abiturientinnen und Abiturienten den Übergang von der Schule zur Uni zu erleichtern, bietet die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) mehrere online Studienberatungsveranstaltungen und stehen für alle Fragen zur Verfügung. So haben sich beispielsweise aufgrund der aktuellen Lage viele Zugangskriterien zum Studium, wie etwa Bewerbungsschlüsse geändert:

8.7.2020, 14:00 Uhr: Biologie an der FAU studieren (Bachelor und Lehramt)

8.7.2020, 15:00 Uhr: Integrated Life Sciences (Bachelor) an der FAU studieren

9.7.2020, 14:00 Uhr: Kulturgeographie, Physische Geographie und Lehramt Geographie

9.7.2020, 15:00 Uhr: Geowissenschaften an der FAU studieren

Infos und weiterführende Links dazu erhalten Sie ebenfalls auf www.infotage.fau.de

Wie klappt das ‚Lernen Zuhause‘?

Umfrage der Landeselternvereinigung LEV

Nach den Pfingstferien werden nun auch die letzten Schülerinnen und Schüler wieder in die Schule zurückkehren und es soll ein Wechsel zwischen Präsenzunterricht und „Lernen Zuhause“ für alle Jahrgangsstufen bis zu den Sommerferien stattfinden. Um uns ein Bild darüber machen zu können, wie das „Lernen Zuhause“ nach den zwei Monaten bayernweit von den Eltern gesehen wird, hat der LEV Vorstand entschieden, nochmals eine kurze Umfrage bei den Eltern durchzuführen. Wir bitten daher alle Eltern teilzunehmen, damit wir ein möglichst repräsentatives Bild erhalten. Je differenzierter und deutlicher die Ergebnisse sind, desto entschiedener können wir unsere und damit die Forderungender vieler Eltern vertreten. Die Umfrage ist als Online-Umfrage auf unserer Homepage im offenen Bereich bis mindestens Ende Juni freigeschaltet. Hier kommen Sie zur Umfrage.
Die Landeselternvereinigung der Gymnasien in Bayern dankt Ihnen für
Ihre Unterstützung und ist schon gespannt auf Ihre Antworten.

Kostenloses Englisch-Onlinetraining

Durch das Homeschooling konnte das Schuljahr gerettet werden. Dennoch sind nicht alle SchülerInnen gleich gut mitgekommen. Der Stoff konnte nur reduziert behandelt werden und die Vergessensquote ist hoch. Wie helfen? 
„Ich unterrichte Englisch und Kunst am Gymnasium“, erklärt Christine Jorias, die Initiatorin von LernLab. „Während des Corona-Lockdowns habe ich für viele relevanten Themen der englischen Grammatik die LernLab Gratis Tutorials auf YouTube für Gymnasien und Realschulen zur Verfügung gestellt.“ So bekamen zahlreiche Schulklassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Stoff zu Hause vertiefend von einer Lehrkraft erklärt. 

Nun ergänze sie dasAngebot um zwei LernLab Gratis-Übungshefte REPEAT!, jeweils eines für Klasse 6 und Klasse 7. diese beinhalten auf circa 30 Seiten effektive Übungen zu den relevanten Grammatik-Schwerpunkten des Schuljahres im Fach Englisch mit Lösungen und Vokabel-Tipps. 
REPEAT! lässt sich im Unterricht einsetzen, im Homeschooling, beim Selbstlernen oder in der Nachhilfe. Auch Summer School Programme könnten damit arbeiten. 

Wer möchte, kann die kostenlosen Tools einfach einmal ausprobieren.

Elternwissen in Zeiten von Corona

Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wie können Familien die kommenden Wochen gut überstehen? Wie können Eltern mit Unsicherheit, Furcht und Ängsten umgehen und ihre Kinder bestmöglich begleiten? Wie können sie die Zeit sinnvoll gestalten?  

Antworten auf diese und ähnliche Fragen sowie vielfältige Anregungen und Tipps für sinnvolle und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten finden Eltern in dieser Broschüre. Sie enthält zudem eine umfangreiche Liste mit Links zu entsprechenden Anleitungen, Videos, Internetseiten etc. Sie ist ausschließlich digital verfügbar und steht kostenfrei zur Ansicht und Download bereit unter: https://www.agj-freiburg.de/kinder-jugendschutz/elternwissen

Verschiebung der Abiturprüfungen

Das Kultusministerium hat über die Verschiebung des Abiturs 2020 um drei Wochen informiert:

Neuer Terminplan für das Abitur 2020:

Schriftliche Prüfungen
20. Mai: Deutsch
26. Mai: Mathematik
29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

Mündliche Prüfungen (Kolloquien)
15. Juni bis 26. Juni 2020

Die mündlichen Zusatzprüfungen werden am 3. Juli 2020 abgeschlossen.

Auch die Nachholtermine für die schriftlichen Abiturprüfungen werden so angesetzt, dass eine termingerechte Bewerbung für bundesweit bzw. örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge möglich ist. Weitere Verschiebungen sind nach Aussage des Staatsministers nicht vorhersehbar.

Autismus – was passiert, wenn wir nicht mehr Herr unserer Sinne sind?

Ein Vortrag der VHS Forchheim mit der BEV

Referent: Andreas Autenrieth
Der Vortrag möchte über die besondere Wahrnehmungsverarbeitung von Menschen aus dem autistischen Spektrum informieren. Das richtet sich an Interessierte, die noch keine Erfahrun- gen mit Autismus haben ebenso wie an Autismus-Kennende, die damit eine interessante Wissensauffrischung erhalten. Andreas Autenrieth ist Diplom-Sozialpädagoge (FH) und arbeitet seit 1999 in den Muschelkinder-Schulklassen in Nürnberg.

Dienstag, 12. Mai 2020, 19.00-21.00 Uhr, VHS-Zentrum Forchheim, Hornschuchallee

Eintritt: € 3 Euro

Petition für Kinder mit Ad(H)S

Bayerischer Elternverband braucht Unterschriften

Zum Schuljahresbeginn hat der Landesvorstand des BEV eine Petition für Kinder mit AD(H)S ins Internet gestellt unter dem Link www.openpetition.de/!ADHS

Bisher haben sie bayernweit nur rund 200 Unterschriften. Wer Interesse hat oder selbst betroffen ist, kann mithelfen, dass diese Petition ein Erfolg wird.

In den vergangenen zwei Jahren hat der BEV bereits Petitionen für Kinder mit Legasthenie und Dyskalkulie geschrieben und im Internet zur Unterschrift veröffentlicht. Diese sind unter www.openpetition.de!/legasthenie bzw. unter www.openpetition.de!/dyskalkulie einsehbar.

Der Einsatz des BEV für betroffene Familien lohnt sich. Zumindest in der Stadt Erlangen ist viel in Bewegung geraten. Bald gibt es aktuelle Informationen von der Familienberatung der Stadt erhalten und Ende Oktober steht ein Gespräch mit der CSU im bayerischen Landtag an.

Und hier noch einige wichtige Hintergründe:

Schüler*innen mit ADHS können trotz Therapie ihre Bildungschancen nicht erfolgreich wahrnehmen, wenn in der Schule nicht auf ihre Schwierigkeiten eingegangen wird.

Nach den Kriterien der WHO gehört die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zur Gruppe der Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend. Sie äußert sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Selbstregulation; manchmal kommt zusätzlich starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität) hinzu. (ICD 10 F90)

ADHS wird wiederum in der Öffentlichkeit zunehmend als psychische Störung wahrge-nommen. Jedoch wird das Syndrom ADHS vielfach erst mit dem Schuleintritt erkannt, denn insbesondere ab diesem Zeitpunkt, und später mit Übergang auf die weiterführenden Schulen, entwickeln sich störungsinduzierte Schwierigkeiten. Diese Schüler*innen werden von Lehrern als störend, undiszipliniert und oft auch als lernschwach beschrieben. Sie binden überproportional viel Aufmerksamkeit, nicht selten zu Lasten anderer Schüler. Bei einer Prävalenz von 4-10 % kann pro Schulklasse von zwei bis drei Schülerinnen und Schülern mit ADHS ausgegangen werden.

Weitere Details, Probleme, Begründungen und Forderungen des BEV finden Sie hier.